Löwenzahn ausgezeichnet

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn ist mit dem Dortmunder Engagementspreis 2019 ausgezeichnet worden. Löwenzahn wurde von der Jury und in einer Onlineabstimmung auf den ersten Platz gewählt. Der Engagementspreis wird unter anderem von den Ruhr Nachrichten und vom Lensing Media Hilfswerk verliehen.

Gespannt wartete das Team von Löwenzahn auf die Preisverleihung.
Erst noch an der langen Leine, später dann auf dem Moderationstisch: Fridolin, das Therapiepony von Löwenzahn, hier mit Vereinsvorsitzender Beate Schwedler.

Mit sieben Ehrenamtlichen fieberte das Team von Löwenzahn der Preisverleihung entgegen. Auch alle anderen nominierten Projekte sind starke Leistungen und insgesamt bildete die Darstellung der verschiedenen Initiativen einen wesentlichen Teil Dortmunder Engagements ab (Projekt Ankommen; Wunschgroßeltern im Mütterzentrum Huckarde; Wärmebus der Malteser; Frühstück im Franziskanerkloster; Kinderfeuerwehr und BB4U).

Alle Preisträger 2019 gemeinsam: ein starkes Stück Dortmunder Engagements.
Die Moderatorinnen und die Jury des Dortmunder Engagements 2019.

Für drei Initiativen gab es jeweils 2.500 Euro. Auf Platz zwei kam der Wärmebus der Malteser und Löwenzahn erhielt den ersten Preis sowie 7.500 Euro Zuschuss zur Anschaffung eines Mehrsitzers.

Beate Schwedler, Stefan Bender und Fridolin

Das Therapiepony des Vereins – das diesmal als Zebra auftrat – sorgt normalerweise an Ständen des Vereins für Heiterkeit. Diesmal durfte es auf dem Moderationstisch stehen und lugte immer mal wieder in die Szenerie hinein.

Die Sponsoren des Preises und die Gewinnerin des Vorjahres, Helma Huste für das Frauenzentrum Huckarde (rechts).